Streitschlichtung am Cusanus-Gymnasium

von oben links nach unten rechts: Patrick Heß, Jakob Becker, Luisa Gerharz, Anna Herres, Florian Mertes, Elisabeth Ruff, Elisa Suetterlin, Marie Hermanns, Myriam Kessler, Stella Hoegner, Jasmin Dietzen, Elena Burch, Mira Loewen (Patrick Vollmer fehlt)

Seit dem Jahr 2000 gibt es Streitschlichter an unserer Schule, die versuchen, den Schülern des Cusanus-Gymnasiums aus ihren Konflikten herauszuhelfen.

Die Streitschlichtung ist dazu da, Schülern eine Möglichkeit zu geben mit neutral bleibenden, älteren Schülern über ihren Streit zu sprechen und diesen zu klären.
Wichtig dabei ist, dass ebenfalls über Gefühle, Ängste und Probleme gesprochen wird. Daher müssen die Streitschlichter, die für gewöhnlich zusammen in einem Team schlichten, striktes Stillschweigen über das Schlichtungsgespräch bewahren.

Streitschlichter sind Schüler und Schülerinnen der oberen Mittelstufe (9./10. Klasse), die sich freiwillig dazu entscheiden, eine 16-20 stündige Ausbildung zu absolvieren. Wenn Schüler ein Gespräch mit den Streitschlichtern vereinbaren wollen, können sie dies jederzeit direkt mit den Streitschlichtern z.B. in einer der Pausen tun, eine kurze Notiz in den Streitschlichterbriefkasten neben dem Sekretariat werfen oder dies durch eine Lehrkraft arrangieren. Anschließend wird eine Unterrichtsstunde vereinbart, in der das Schlichtungsgespräch stattfinden wird.

Generell gilt für die Streitschlichtung, dass nicht nach Schuld gefragt wird. Daher spielen die Begriffe „Täter“ und „Opfer“ keine Rolle. Unser Ziel ist es, eine einvernehmliche Lösung zu finden, mit der alle Beteiligten einverstanden sind, weshalb es auch niemals zu einer Bestrafung oder Ähnlichem kommen wird.

In unserem Zwischenbericht „100 Tage im Amt“ erfahrt ihr mehr über unsere Tätigkeiten in der Schule, unsere bisherigen Erfahrungen und welche Ziele wir uns für dieses Schuljahr gesetzt haben.

Wir freuen wir uns, wenn Schüler und/oder Schülerinnen zu uns kommen und wir
ihnen helfen können.

Die Streitschlichter des Cusanus–Gymnasiums

Streitschlichterlogo

100 Tage im Amt – Ein erster Zwischenbericht der neuen Streitschlichter

Wir, die neuen Streitschlichter aus den Jahrgangsstufen 9 und 10, sind seit dem Schuljahr 2015/2016 im Amt. Bereits jetzt können wir auf viele erfolgreiche Tätigkeiten zurückblicken, bei denen wir hilfreiche Praxiserfahrung sammeln durften. Während unserer Ausbildung im letzten Schuljahr lernten wir viel über verschiedene Problemquellen und den richtigen Umgang mit Streitenden. Zu Beginn dieses Jahres war es uns besonders wichtig, das Gelernte in die Tat umzusetzen, aber vor Allem auch, uns den neuen Schülern des Cusanus-Gymnasiums als Ansprechpartner und Vertrauenspersonen vorzustellen. Dazu besuchten jeweils Zweierteams die neuen fünften Klassen in den ersten Schulwochen, um sie über unsere Arbeit aufzuklären. Dabei ist aufgefallen, dass einige Schüler Angst davor haben, bei einem Streit die Schuld zugewiesen zu bekommen. Wir möchten deshalb betonen, dass keineswegs die Schuldfrage bei einer Schlichtung im Mittelpunkt steht, sondern nur die Klärung des Konflikts. Die Streitschlichter dienen zudem lediglich als Hilfe, damit sich die Schüler vertragen. Wir verurteilen niemanden. Es war uns sehr wichtig, den jüngeren Schülern zu zeigen, an wen sie sich im Vertrauen wenden können, falls es Probleme geben sollte. Unsere Priorität ist das Stärken unserer Schulgemeinschaft.
Einige unserer Teams durften auch schon erste Erfahrungen mit Streitgesprächen sammeln, die erfolgreich geschlichtet werden konnten. Solche Ereignisse fördern unsere Motivation umso mehr.
Für die nächste Zeit nehmen wir uns vor, unsere Präsenz an der Schule zu steigern, da wir bemerkt haben, dass doch viele jüngere Schüler nichts von uns wissen. Es kommt also noch viel Arbeit auf uns zu, auf die wir uns aber sehr freuen.

scroll to top