Der Schulsanitätsdienst in Mainz

Am Donnerstag, den 02.11.17 waren die Klassenstufen 8-10 des Schulsanitätsdienstes vom Cusanus-Gymnasium Wittlich an der Universitätsmedizin Mainz.

Die Schüler wurden im Konferenzraum der Kardiologie von Frau Michel und zwei Medizinstudentinnen begrüßt und ihnen wurde die Stiftung Mainzer Herz erklärt, welche uns auch den Tag in der Klinik Mainz ermöglicht hatte. Nachdem wir Schüler keine weiteren Fragen mehr zu der Stiftung oder ähnlichem hatten, hörten wir einen sehr interessanten Vortrag über das Thema „Rauchen“. Uns wurde nahe gebracht, wie schädlich die abhängig machende Zigarette oder auch Shisha ist und welche langfristigen Folgen/Spätfolgen das Rauchen hervorrufen kann. Es wurden abschreckende aber sehr realitätsnahe Beispiele wie das Raucherbein oder Kehlkopfkrebs, bei welchem dann eine Tracheotomie durchgeführt werden muss, gezeigt.

Nach diesem sehr aufklärenden Vortrag wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe machte eine kleine Pause und eine Beantwortung einer Umfrage, wohin gegen die andere Gruppe ein „Spiel“ zur Lungenfunktion im Herz-Kreislauf machte. Man lernte einiges über beispielsweise die Ausdauer eines Nichtrauchers oder eines Rauchers. Wir bekamen Eine ausführliche Erklärung über das Gewicht sowie die Leistung des Herzens und es machte Spaß so viel neues über das Herz zu lernen, was uns auch im Schulsanitätsdienst einiges bringen wird. Die Spiele waren ein guter Einstieg in das darauf folgende Thema „Herz-Kreislauf-System“, welches uns ebenfalls ausführlich und verständlich erklärt wurde.

Als nächstes durften wir wieder, auf zwei Gruppen verteilt, ein begehbares Herz erkunden. Dies machte die vorher dargestellten Abläufe im Herzen nochmal sehr verständlich. Danach bekamen wir noch die Möglichkeit uns gegenseitig mit Stethoskopen abzuhören und somit den Herzschlag ganz genau zu hören.

Der letzte Aufgabenpunkt dieses Tages war das Reanimationstraining. Da wir alle schon den Erste-Hilfe-Kurs belegt hatten, war es für uns nur eine Auffrischung und Verbesserung unseres Könnens. Jedoch hat dieses Training nochmal viel Spaß gemacht und wir sind der Stiftung Mainzer Herz sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit dieser Weiterbildung bekamen.

Am frühen Nachmittag verließen wir Mainz wieder und machten uns auf den Weg nach Wittlich.

Malina Rose

scroll to top