Bericht Ungarn 2018

Am frühen Abend des 07. Septembers bot sich am Cusanus Gymnasium Wittlich ein weitgefächertes Bild; während einige Schüler alte Freunde in die Arme schlossen, standen sich andere mit einem schüchternen Lächeln gegenüber. Der Grund ist in der Tradition des Gymnasiums verankert. Denn an diesem Freitagabend begrüßten zum 27. Mal die deutschen Schüler ihre ungarischen Austauschpartner aus Szarvas. Für viele von uns war diese Begegnung zwar neu, doch wir alle starteten die kommende Woche mit großer Vorfreude.
Das Wochenende verbrachten die Ungarn in den Familien, wobei sich die Schüler in größeren Gruppen zusammenfanden und gemeinsam den Kletterpark oder die Bowlingbahn besuchten.
Die offizielle Begrüßung durch unseren Schulleiter Herrn Mayer fand am Montagmorgen in der schuleigenen Mensa statt. Es folgte ein Unterrichtsbesuch und ein gemeinsames Grillen in der Schule.
Am Dienstag fuhren die ungarischen Schüler nach Trier und besichtigten die älteste Stadt Deutschlands, bevor sie mit einer Fähre von Bernkastel nach Traben-Trarbach übersetzen und bei schönstem Wetter die Idylle der Mosellandschaft genießen konnten.
Nach einem weiteren Unterrichtsbesuch mittwochs stand für die Ungarn eine Fahrt nach Luxemburg auf dem Plan. Auch von diesem Ausflug kehrten sie beeindruckt zurück.
Donnerstags brach schon der letzte Tag des Austauschs an. Deutsche wie ungarische Schüler fuhren zusammen nach Bernkastel und besuchten dort das St. Nikolaus Cusanus Hospital, in dem wir viel über den Namensgeber unserer Schule lernen durften. Darauf folgte ein sehr interessanter Besuch des Hofgutes Cusanus Stift, der bei uns allen Eindruck und Respekt für die Arbeit der dort Angestellten hinterließ.
Eine weitere Tradition wurde am Abend erfüllt. Den Abschlussabend ließen wir wie gewohnt mit einem Barbecue-Buffet in der Oberscheidweilerer Mühle ausklingen. Bei fleißig eingeprobten Musikvorträgen beider Schülergruppen floss schon da die eine oder andere Träne. Besonders emotional war es für die 13. Jahrgangsstufe, die dieses Jahr leider zum letzten Mal am Austausch teilnehmen konnte. Der Abschiedsschmerz wurde aber schnell verdrängt, um den letzten Abend in vollen Zügen zu genießen, bevor es am nächsten Morgen tatsächlich „Lebewohl“ hieß.
Neben dem offiziellen Programm verbrachte die Gruppe jeden Abend der Woche miteinander und schaffte Erinnerungen, die vermutlich ein Leben lang bleiben werden.
Der Schüleraustausch ist für uns alle ein fester Bestandteil unserer schulischen Laufbahn geworden und hielt teilweise über vier Jahre an. Es werden Kontakte geknüpft, die auch abseits des Schulalltags Bestand haben.
Wir danken Herrn und Frau Mac Nelly sowie dem ungarischen Lehrpersonal herzlich für die Ermöglichung dieser jedes Mal toll geplanten und einzigartigen Woche.

Stellvertretend für die Schülergruppe
Jasmin Dietzen, Jahrgangsstufe 13

Externe Links:

http://www.newjsag.hu/2018/09/19/eine-wunderschone-woche-im-moseltal-egy-csodaszep-het-a-mosel-volgyeben/
http://vajdaevang.hu/index.php/2012-09-26-06-22-45/esemenyek/1492-eine-wunderschone-woche-im-moseltal-egy-csodaszep-het-a-mosel-volgyeben

scroll to top