Auf den Spuren von Karl Marx

Nachdem sich die 12er-Leistungskurse Geschichte und Sozialkunde von Frau Dr. Escher-Apsner und Herrn Roth seit den Sommerferien unter unterschiedlichen Schwerpunktsetzungen mit Karl Marx, dessen Gesellschaftslehre und den historischen Zeitumständen auseinander gesetzt hatten, besuchten die beiden LKs und einige interessierte Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe am 28. September 2018 die große Landesausstellung anlässlich des 200. Geburtstages des berühmtesten Sohnes der Stadt Trier im Rheinischen Landesmuseum ebenda.

Zunächst schaute die Gruppe sich aber in klirrender Morgenkälte die Karl-Marx-Statue am Simeonstifftplatz an, die am 5. Mai, Marx‘ Geburtstag, unter großem medialen Interesse und im Beisein des Botschafters der Volksrepublik China in Deutschland und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer feierlich enthüllt wurde. Vorausgegangen war eine Kontroverse um die Frage, ob man Marx in dieser Form würdigen dürfe, und falls ja, wo man die Statue aufstellen solle. Zusätzliche Brisanz erfuhr das Thema dadurch, dass die Statue ein Geschenk Chinas an die Stadt Trier war und ursprünglich sogar deutlich größer ausfallen sollte. Die entsprechenden Fragen wurden auch im Sozialkunde-LK kontrovers debattiert und zeigten so u.a. eindrucksvoll die politische Gegenwartsbedeutung Marx‘ auf.

Bei einer spannenden Führung durch die Karl-Marx-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum erlebten die Schülerinnen und Schüler einen Parforceritt durch die Industrialisierung und das 19. Jahrhundert. Für den Leistungskurs Geschichte, in dem das Thema just behandelt wurde, machte die mit vielen Originalexponaten bestückte Ausstellung somit das gerade Gelernte fass- und hautnah erlebbar. Zum Ende hin fasste die Führung auch die Zukunftsbedeutung Marx‘ ins Auge und spannte geschickt einen Bogen zurück zu dessen Lehre: Wie kann Gesellschaft künftig in einer durch zunehmende Digitalisierung gesprägten Welt und im Angesicht der vierten industriellen Revolution auch ohne Arbeit funktionieren?

Außerschulische Lernorte sind ein fundamentaler Baustein umfassender und ganzheitlicher Bildung am Cusanus-Gymnasium. Insofern war auch der Besuch in Trier eine wichtige Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler. Die Karl-Marx-Ausstellung dauert noch bis zum 21. Oktober 2018.

scroll to top