Autorenlesung mit Manfred Theisen unter Coronabedingungen

Nach der Einweisung von Herrn Theisen, ein nicht nur in Deutschland bekannter Jugendbuch- und Sachbuchautor, in unsere Corona-Regeln stand der Durchführung der Autorenlesung in der 7B und 7C nichts mehr im Wege.
Nach einer kurzen Einführung in das Thema “Fake News” und der Diskussion der Frage, warum Menschen Falschmeldungen ins Internet stellen und diese Plattform für ihre Ziele missbrauchen, war das Interesse der jungen Zuhörerinnen und Zuhörer am Thema “Soziale Medien” und der Notwendigkeit eines kritischen Umgangs mit ihnen geweckt.
Denn auf nichts anderes will auch das Jugendbuch von Manfred Theisen “Weil es nie auf hört”, aus dem der Autor las und das in der erzählten Geschichte das Thema “Cybermobbing” in den Mittelpunkt stellt, grundlegend verweisen: Nämlich vorsichtig und kritisch im Umgang mit der Weitergabe von eigenen Daten und Bildern in sozialen Netzwerken zu sein. Die Geschichte macht deutlich, wie schnell eigene Daten missbraucht werden und wie schnell eine unbedachte Handlung katastrophale Folgen haben kann.
Das aktuelle Thema packte die Siebtklässlerinnen und Siebtklässler und vertiefte anschaulich die in Kooperation mit dem “Bündnis gegen Cybermobbing” e.V. aus Karlsruhe an der Schule im Projekt “Cybermobbing” besprochenen Zusammenhänge.
Herrn Theisen herzlichen Dank für die gelungene Veranstaltung. Dem Förderverein unserer Schule und der Sparkasse EMH herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung.

scroll to top