Ungarnaustausch 2019

Auch dieses Jahr fand der mittlerweile schon seit 30 Jahren bestehende Austausch zwischen dem Vadja Peter Gymnasium in Szarvas und dem Cusanus-Gymnasium in Wittlich statt, bei dem sich alljährlich neue Freundschaften bilden, die weit über den Austausch hinausgehen. Menschen, die man gerade mal eine Woche kennt, werden zu einer zweiten Familie und eine Stadt, die man zum ersten Mal sieht, wird zu einem zweiten Zuhause.
Auch in diesem Jahr Mitte September war es wieder soweit: Für eine Woche wurden wir, 36 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 9-12, nach unserer Anreise am Donnerstagabend in unsere Gastfamilien herzlich willkommen geheißen.
Am Freitagmorgen ging es dann bereits los mit dem Austauschprogramm. Zunächst wurden wir von der Direktorin des Vadja Peter Gymnasiums begrüßt, auch von Tünde Mészáros, die diesen Austausch jedes Jahr als Deutschlehrerin auf ungarischer Seite mitorganisiert. Am ersten Vormittag an der ungarischen Schule führten wir angeleitet verschiedene naturwissenschaftlichen Experimente durch, dann chloss sich eine Besichtigung einer evangelischen Kirche in Szarvas und ein Vortrag über die Geschichte und die Traditionen Ungarns an. Am Nachmittag machten wir eine Schifffahrt auf dem Körös, auf welcher wir alle die Möglichkeit hatten, einmal das Steuer in die Hand zu nehmen und das Schiff zu lenken.
Daraufhin wurden wir für das Wochenende in unsere Gastfamilien entlassen. In dieser Zeit konnten wir beispielsweise das Pflaumenfest besuchen, uns dort musikalische Beiträge anhören und natürlich das traditionell ungarische Essen probieren.
Am Montag stand als erster Programmpunkt eine unterhaltsame Englischstunde an. Danach fuhren wir auf einen Pferdehof in Lajosmizse, auf dem wir nach einer Kutschenfahrt eine Pferdevorstellung bewunderten und anschließend ein leckeres Mittagessen genossen.
Der Dienstag begann mit einer Radtour zu einem Bauernhof. Dort angekommen konnten wir ein traditionell-ungarisches Bauernhaus besichtigen, welches heute noch als Übernachtungsmöglichkeit gebucht werden kann. Außerdem testeten wir in einem Kräutergarten unsere Naturkenntnisse und im Anschluss konnten wir handgemachte Kunst aus Stroh bewundern.
Für den Nachmittag war ein gemeinsames Volleyballspiel angedacht, welches wir aus zeitlichen Gründen leider ausfallen lassen mussten.
Den letzten Abend in Szarvas verbrachten wir, wie schon seit einigen Jahren, an der Wasserbühne, wo nach ein paar Worten von Frau Mészáros, vom ortansässigen Pfarrer und von Herrn Mac Nelly auch schon die Auftritte der Schülerinnen und Schüler folgten, die jedes Jahr von Schülern beider Schulen vorbereitet werden und die in Form von Liedern oder auch Tänzen am Abschlussabend vorgestellt und mit viel Applaus belohnt werden. Anschließend gab es ein letztes gemeinsames Abendessen an der Wasserbühne mit einer wunderschönen Aussicht auf den Sonnenuntergang.
Am Mittwochmorgen verabschiedeten wir uns dann schweren Herzens von unseren Austauschschülern, Tränen flossen und wir machten uns auf den Weg nach Budapest.
In Budapest angekommen, erkundeten wir die Stadt per Bustour, bei welcher wir Sehenswürdigkeiten wie die Zitadelle, das Burgenviertel und den Heldenplatz besichtigten. Zudem stellten Herr Mac Nelly und Julia Rutkewitz, die uns dieses Jahr als zweite Aufsichtsperson begleitete, interessante historische Informationen über Budapest vor. Nachdem wir im Hostel eingecheckt hatten, hatten wir ein wenig Freizeit, in welcher wir in Dreiergruppen die wunderschöne Stadt erkunden konnten.
Am nächsten Morgen nach einem leckeren gemeinsamen Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Flughafen, um abends müde, aber zufrieden wieder zuhause anzukommen.
Wir möchten uns für die ganz Gruppe herzlich bei Herrn Mac Nelly bedanken dafür, dass er sich jedes Jahr so für den Austausch einsetzt und die Organisation und Aufsicht übernimmt. Außerdem möchten wir ein ganz großes Dankeschön an Julia Rutkewitz aussprechen, die uns herzlich unterstützt hat.

Naledi Fröhlich, Nico Reif (Jahrgangsstufe 12)

scroll to top