Sommerakademie der Oberstufe in Semmering/Österreich

Zu Beginn diesen Jahres wurde ich zur Teilnahme an der Schülerakademie vorgeschlagen und aufgrund eines Auswahlverfahrens angenommen. Daraufhin durfte ich aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungsorten und Kursangeboten auswählen.
Ich entscheid mich für die Sommerakademie in Semmering/Niederösterreich und für einen Kurs, der sich tiefgründig mit verschiedenen Themen der Philosophie beschäftigte.

In Semmering lernte ich schnell andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer kennen, die alle sehr freundlich und offen waren. Da alle alleine dort waren, fiel es leicht, sich zu integrieren und neue Freundschaften zu schließen. Während der acht Tage teilte ich mit zwei anderen Mädchen aus dem Philosophie-Kurs ein Zimmer. Von den insgesamt ca. 70 Schülern kamen etwa 30 aus Deutschland, die anderen aus Österreich. Täglich fanden Kurse jeweils von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt.

Im Workshop Philosophie, den insgesamt 10 Schüler besuchten, wurde im ersten Teil der Veranstaltung unter der Leitung eines Uni-Dozenten der Fokus auf das Gespräch über interessante philosophische Themen gelegt. Dadurch wurde ein Einblick über die Vielfalt der Philosophie ermöglicht. Im zweiten Teil des Workshops zeigte uns der Kursleiter, wie man seine philosophischen Gedanken in unterschiedlichen Textsorten verarbeiten kann. Die selbst geschriebenen Texte lasen anschließend alle vor. Diese waren wiederum nun eine Vorlage, über die wir diskutieren konnten.

Für die Freizeit standen viele Angebote zur Auswahl, die beim Essen immer kurz vorgestellt wurden. Zudem konnte man Vorträgen zuhören und dabei mit den Referenten ins Gespräch kommen. Aber auch die Teilnahme an Kampfsporttrainingseinheiten oder an Entspannungsverfahren war möglich. Freizeit konnte ganz einfach aber auch frei gestaltet werden durch einen Gang zum Supermarkt oder zu einem nahe gelegenen See. Auch Gespräche mit anderen machte Freude. An einem Nachmittag der Woche wurde z.B. eine Wanderung angeboten, bei der wir die Gegend rund um Semmering erkunden konnten.

Eine Abschlusspräsentation jedes Workshops gab uns die Gelegenheit zu sehen, womit sich andere Workshops in der Woche beschäftigt hatten – mit Astronomie, mit Biologie, der Analyse von Propagandastrategien im Dritten Reich, außerdem mit dem Erstellen eines Films oder dem Erstellen von Modellen und Simulationen.

Anna Herres, MSS ’17

scroll to top