Autoren der “Kogge” bei uns an der Schule

Autorinnen und Autoren der “Kogge-Autorenvereinigung”, die nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus dem osteuropäischen Ausland kommen, treffen sich über Christi Himmelfahrt im Kloster Himmerod, um eigene Texte zu schreiben und um sich über eigene Texte mit anderen auszutauschen. Im Rahmen dieser Veranstaltung besuchen Autorinnen und Autoren seit vielen Jahren auch Schulen in unserer Region, um auch mit Schülern über ihre Texte ins Gespräch zu kommen; diesjährig besuchte Frau Dr. Anja Liedtke und Herr Eric Giebel die Klasse 9C.
Frau Dr. Liedtke las zu Beginn der Veranstaltung aus „Blumenwiesen und Minenfelder. Reiseerzählungen aus Israel.“ Im Zentrum der vorgelesenen Geschichte steht Meir Schwarz, den die Autorin persönlich in Israel kennen lernte, und Etappen seiner Lebensgeschichte. Als Junge konnte er, im Gegensatz zu seiner Familie, mit einem Kindertransport 1938 glücklicherweise Nazi-Deutschland verlassen und eine neue Heimat in Israel finden. Der von Frau Dr. Liedtke vorgetragene Erzählausschnitt handelte vor allem von dem zwischen die politischen Fronten geratenen jüdischen Rettungsschiffs “Exodus 1947”, auf dem Überlebende des Holocaust nach dem 2. Weltkrieg nach langer Odyssee nach Israel gelangten. Auch Meir Schwarz war Passagier der “Exodus”, später Kommandeur eines Schiffs, das Menschen auf der “Exodus” nach langer Irrfahrt nach Israel brachte.
Die von Eric Giebel im Anschluss in Auszügen vorgelesene Kurzgeschichte “Das blonde Schaf” erzählt die Geschichte einer Jugendfreundschaft zweier Mädchen (und später junger Frauen) namens Olga und Martha nach dem Überfall Hitler-Deutschlands auf Polen 1939 und insbesondere vom Schicksal Marthas und ihrer jüdischen Familie, deren Leben grausam im Warschauer Getto und dann in Treblinka endet.

Frau Dr. Liedtke und Herrn Giebel herzlichen Dank fürs Kommen.

scroll to top