Suchtprävention

Im Rahmen der Suchtpräventionswoche, die jedes Jahr in der letzen Woche vor den Sommerferien stattfindet, werden in Form von altersgemäßen und jahrgangsspezifischen Projekten ganz unterschiedliche Themen zusammen mit den Schülerinnen und Schülern erarbeitet, die vertraut machen mit Fragen wie:

  • Wie entsteht eine Sucht?
  • Was ist eine Ess- oder eine Computersucht?
  • Wie und wann besteht die Gefahr, mit Drogen Probleme zu kompensieren?
  • Welche Kompetenzen stärken und wappnen gegen einen Suchtgefahr?

Im Rahmen eines Kerncurriculums werden folgende Themenschwerpunkte bearbeitet, wobei einzelnen Schwerpunkte wechseln können:

Themenübersicht (Beispiel)

Klassen 5 und 6
Thema: Stärkung der Lebenskompetenz mit Hilfe des IPSY-Programms (Information + Psychosoziale Kompetenz = Schutz)
Integration in den Unterricht in Vertretungsstunden und während der Suchtpräventionswoche

Klasse 7
Thema: Prävention gegen Essstörungen mit Hilfe des Mai Step-Programms
Durchführung durch ausgebildete Lehrkräfte während der Suchtpräventionswoche

Klasse 8
Thema: Wie entsteht eine Sucht?
Projekte für die Klassen durch externe Referentinnen

Klasse 9
Thema: „Komasaufen“ ein Stück über Drogensucht“
Theaterstück am 20.07. 2015 im Atrium mit anschließendem Gesprächsaustausch mit den Schauspielern

Klasse 10
Thema: Komasaufen
Theaterstück am 20.07. 2015 im Atrium mit anschließendem Gesprächsaustausch mit den Schauspielern

Klasse 11
Thema: illegale Drogen
Gespräch mit Patienten von der Altburg Nähe Daun

Klasse 12
Thema: Drogen im Straßenverkehr
Referenten von der Wittlicher Polizei arbeiten mit den Schüler zum Thema „Drogen im Straßenverkehr“