Sport

Der Schulsport soll Grundfähigkeiten für ein lebenslanges Sporttreiben sowie eine Motivation zu einem reflektierten Umgang mit dem eigenen Körper und der eigenen Gesundheit vermitteln.

Sport in der Schule / Lehrplanbezug:

In unserer Gesellschaft stellt „Sport“ einen sehr weit gefassten Begriff dar. Im Kontext von Bewegung, Spiel und Sport ändern, erweitern und differenzieren sich die Inhalte des Sports kontinuierlich zwischen den Polen Breiten- und Leistungssport. Diese Veränderungen muss der Schulsport auf ihre Eignung für den Unterricht prüfen und neben den traditionellen Sportarten entsprechend auch weitere Sportarten / Trendsportarten sowie aktuelle Bewegungsformen miteinbeziehen. Darüber hinaus soll der Sportunterricht einen mehrperspektivischen Zugang zum Sport ermöglichen. Die nachfolgende Abbildung zeigt die Inhalte und die Gestaltung des Sportunterrichts, die sich an den sportpädagogischen Perspektiven nach Kurz orientieren.

Mit dieser Konzeption wird angestrebt, den Schülerinnen und Schülern für die Entwicklung ihrer Persönlichkeit elementare Erfahrungen im Sport zu ermöglichen sowie die Handlungsfähigkeit im Sport als das Ergebnis mehrperspektivischer Reflexion und Erfahrung von Sinngebungen im Sport zu verstehen. Das übergeordnete Ziel des Schulsports stellt eine umfassende Handlungsfähigkeit im Sport dar, die neben der motorischen Dimension auch kognitive Aspekte des Sportbegreifens sowie soziale Aspekte des sportlichen Miteinanders miteinbezieht.

Des Weiteren wirkt der Sportunterricht unfallverhütend, da er aktive Sicherheitsfaktoren entwickeln hilft, die auch außerhalb der Schule von großer unfallprophylaktischer Bedeutung sind. Neben diesem Sicherheitsaspekt sind noch der Gesundheits- sowie Umweltaspekt im Sportunterricht zu nennen. Die Belastung von Muskeln und des Herz-Kreislauf-Systems ermöglichen dabei das Sammeln gesundheitsbedeutsamer Erfahrungen. Zur körperlichen und geistigen Komponente der Gesundheit kann der Sportunterricht ebenfalls in besonderem Maße zur Entwicklung der seelischen Disposition des jungen Menschen beitragen. Während die Natur als Umwelt gleichzeitig viele sportliche Aktivitäten ermöglicht und begrenzt, kann der Sportunterricht Umweltprobleme in Praxis und Theorie erfahrbar machen.

Ziel der Sekundarstufe I ist eine Erweiterung der konditionellen und koordinativen Fähigkeiten sowie der Erwerb grundlegender Sach-, Methoden- und Sozialkompetenzen in den Sportarten der Bereiche A (Gerätturnen, Gymnastik und Tanz, Leichtathletik, Schwimmen), B (Kerngruppe: Basketball, Fußball, Handball und Volleyball; Ergänzungsgruppe: Badminton, Hockey, Tennis und Tischtennis) und C (Sportunterricht im pädagogischen Freiraum).

Sport in der Mainzer Studienstufe

Der Lehrplan Sport Sekundarstufe II sieht für den Grundkurs des Halbjahres 11/1 einen themenorientierten Fitnesskurs vor, der ausgewählte Inhalte aus den Bereichen aerobe Ausdauer, Kraft und Kraftausdauer sowie Koordination beinhalten soll. In den nachfolgenden Halbjahren 11/2 bis 13 (Hauptphase) werden verbindliche Inhalte aus insgesamt drei Sportarten durchgeführt, wovon jeweils eine Sportart dem Bereich A, eine Sportart dem Bereich B und eine Sportart dem Bereich A, B oder C zugeordnet ist. Das Ziel des Sportunterrichtes im Grundfach besteht darin, durch die verpflichtende Wahl dreier Sportarten die Breite der Lernerfahrungen zu sichern, die sportlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erweitern und durch die Vertiefung der Inhalte in einer der gewählten Sportarten eine Schwerpunktbildung zu ermöglichen. Um die Schülerinteressen angemessen zu berücksichtigen, können die Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe des Cusanus-Gymnasium Wittlich demnach zu Beginn der Klassenstufe 11 entscheiden, welche Kombination / welchen „sportartübergreifenden Kurs“ sie behandeln möchten:

  1. Rückschlagsportart – Volleyball – Gerätturnen / Gymnastik und Tanz
  2. Fußball – Leichtathletik – Rückschlagsportart
  3. Schwimmen – Rückschlagsportart – Handball
  4. Leichtathletik – Rückschlagsportart – Basketball 

Das Leistungsfach Sport bietet zum einen erweiterte und vertiefte Lernmöglichkeiten und zum anderen einen wesentlichen Beitrag zur Studierfähigkeit, indem Sport zum Gegenstand wissenschaftsorientierter Fragestellungen wird. Der Unterricht in der Praxis erweitert und vertieft bereits erlernte Sportarten der Sekundarstufe I und bietet zudem Raum für weitere Sportarten. Der Auswahl der Sportarten und ihrer zugeordneten Ziele liegt die Überlegung zugrunde, dass sportliche Vielseitigkeit höher einzustufen ist als die Spezialisierung in einer Sportart oder Disziplin. Womöglich gilt es, eine Beziehung zwischen Theorie und Praxis zu ermöglichen.

Erfreulich ist, dass das Cusanus-Gymnasium Wittlich seit über zehn Jahren erfolgreich und ununterbrochen einen Sportleistungskurs stellt, der seitens der Schule bestmöglich unterstützt wird und von den hervorragenden Rahmenbedingungen der Schule profitiert. 

Sport auf der Stundentafel

Klasse 5: 3 Wochenstunden
Klasse 6: 3 Wochenstunden
Klasse 7: 3 Wochenstunden
Klasse 8: 3 Wochenstunden
Klasse 9: 2 Wochenstunden
Klasse 10: 2 Wochenstunden

In der Sekundarstufe II können sich die Schülerinnen und Schüler dafür entscheiden, Sport als Grund- oder Leistungsfach zu belegen. Dafür sieht die Stundentafel folgende Verteilung vor:

Sport als Grundfach: 2 Wochenstunden
Sport als Leistungsfach: in der Regel 7 Wochenstunden

Ausstattung der Schule:

Das Cusanus-Gymnasium Wittlich verfügt über zahlreiche und qualitativ hochwertig ausgestattete sportliche Einrichtungen, die nachfolgend aufgelistet werden:

  • Sporthalle (Cusanus-Halle)
  • Kleinere Gymnastikhalle
  • Große Wiese (Aufbau mehrerer Volleyballfelder möglich)
  • Multifunktionsfeld („Gummiplatz“)
  • Kunststoffbahn („Tartanbahn“)
  • Finnenbahn
  • Weit- und Hochsprunganlagen
  • Kugelstoßanlage
  • Wurfanlage


Zudem steht das nebenstehende Eventum (außer bei städtischen Veranstaltungen) zur Verfügung, welches sich durch seine außerordentliche Größe sowie seine qualitativ und quantitativ hochwertige Ausstattung auszeichnet. Für den Schwimmunterricht wird das naheliegende Vitelliusbad der Stadt Wittlich genutzt.

Arbeitsgemeinschaften:

Hinweis: Nicht alle AGs werden in allen Jahrgangsstufen angeboten.

Arbeitsgemeinschaften im Bereich Ganztagsschule:

  • Fitness
  • Fußball
  • Kleine Spiele (Sport-, Gesellschafts-, Kommunikations- und Bewegungsspiele)
  • Sport 1, 2 (vielseitiges und spielerisches Sporttreiben)
  • Tischtennis

Weitere sportliche Arbeitsgemeinschaften außerhalb des Bereiches Ganztagsschule:

  • Fitness
  • Fußball
  • Gymnastik und Tanz
  • Lauf
  • Leichtathletik
  • Turn

Wettbewerbe, an denen das Cusanus-Gymnasium Wittlich regelmäßig teilnimmt:

Jugend trainiert für Olympia in den Sportarten:

  • Basketball
  • Fußball
  • Handball
  • Leichtathletik
  • Schwimmen
  • Volleyball

Bungert Firmenlauf Wittlich
Fritz-Walter-Cup
Gutenberg-Marathon Mainz