Das Fach Englisch

Die Rolle des Englischen als Weltsprache

Englisch ist und bleibt lernenswert. Im Zeitalter der zunehmenden Globalisierung und der sich stets erweiternden Medienlandschaft gewinnt gerade diese Sprache zunehmend an Bedeutung, weil sie Schlüssel ist, mit dem sich Schülerinnen und Schüler den Mitgliedern unterschiedlichster Kulturkreise annähern und ihre Vielseitigkeit entdecken können. Die Neuauflage des Duden zeigt eine Vielzahl ursprünglich englischer Begriffe und dokumentiert so eindrucksvoll, wie sehr sich das Englische auch im deutschen Sprachraum ausbreitet – besonders über die sozialen Netzwerke und die Präsenz amerikanischer wie britischer Serien und Filme im Fernsehen. Sätze wie Ich hab mir einen neuen Pullover gekauft und gleich ein Selfie bei Snapchat und Facebook upgeloadet. Musst mal gucken, is total cool und up to date, kein fake news! sind überspitzt doch durchaus keineswegs undenkbar. Zu entdecken, wie wandelbar und faszinierend das Englische ist und wie vielseitig die Kulturen sind, in denen es gesprochen und geschrieben wird, dazu bietet der Englischunterricht Gelegenheit.

Englisch als Weltsprache

Inhalte und Zielsetzung des Englischunterrichts

Der Fremdsprachenunterricht Englisch legt seinen Schwerpunkt, anders als etwa der Lateinunterricht, auf das schrittweise Erlernen und Ausbilden der vier verschiedenen sprachlichen Fertigkeiten. Dies bedeutet, dass Schüler im Unterricht der englischen Sprache über unterschiedliche Kanäle sowohl rezeptiv, etwa im Rahmen von Lese- und Hörverstehensübungen, als auch produktiv bei Schreib- und und Sprechaufgaben begegnen und so kontinuierlich ihre kommunikative (Sprach-) Handlungskompetenz schulen.

Die Sprachschulung erfolgt dabei durch die inhaltliche Auseinandersetzung mit und durch sprachliche Bewältigung alltäglicher Situationen, die die Schülerinnen und Schüler in ihrer schulischen und außerschulischen Lebenswelt betreffen. Dabei sind kulturspezifische historische, gesellschaftliche und politische Aspekte englischsprachiger Länder Gegenstand des Englischunterrichts. Die Schüler entwickeln dabei Offenheit, Sensibilität und Respekt gegenüber dem (und den) Fremden und können eigene eventuell bestehende Vorurteile nach und nach abbauen. Kurzum: Der Englischunterricht dient dem Erwerb der interkulturellen kommunikativen Kompetenz.

Den Erwerb der wesentlichen sprachlichen Strukturen am Ende der Sekundarstufe I (Klassenstufen 9/10) mit Hilfe des Englischbuches (Klassen 5 bis 9: Access, Klasse 10: Context Starter) löst zunehmend die analytische Lektüre englischsprachiger Literatur der verschiedenen Großgattungen (Prosa, Drama, Lyrik) und Sachtexte ab, der in der Sekundarstufe II (Klassenstufen 11-13) mit Blick auf das Abitur besonderes Gewicht beigemessen wird. Die Schüler erweitern dabei ihren Wortschatz und ihr Sprachkönnen zunehmend mit Hilfe authentischer Texte in der Fremdsprache.

Methodische Schwerpunkte

Um Sicherheit und Selbständigkeit im Umgang mit der Fremdsprache Englisch zu gewinnen, erschließen sich die Schüler unbekanntes Sprachmaterial etwa durch die Umschreibung mit Hilfe bekannten Vokabulars, durch Tandemübungen mit einem Mitschüler oder durch den Kontext, in dem eine sprachliche Wendung oder ein Begriff steht. Die Wortschatzarbeit findet demnach kommunikativ statt, sodass so selten wie möglich zur Muttersprache gegriffen werden muss. Damit sich der neu kennengelernte Wortschatz zunehmend festigt und erweitert, werden die Schülerinnen und Schüler z.B. in Rollenspiele verwickelt, in denen sie Ihnen bekannte alltägliche Situationen in der Fremdsprache aktiv im Dialog bewältigen. Die Arbeit mit dem Lehrwerk wird erweitert durch die Einbindung von thematisch passenden englischsprachigen Liedern, Filmausschnitten, Emails, Blogs, Chatverläufen und Websites. Dabei erwerben die Schüler nicht nur vielseitiges Wissen über die darin transportierten Inhalte, sondern können auch unterschiedliche Sprachebenen des Englischen und seine Aktualität erkennen und erforschen. Durch den Einsatz dieser verschiedenen Medien im Unterricht lernen die Schüler im Unterricht auch, reflektiert und kritisch mit ihnen umzugehen. Damit erlangen sie eine Fähigkeit, die (nicht nur) für ein Studium notwendig ist.


Szenische Umsetzung von Sketchen im Englisch-Leistungskurs

Englisch auf der Stundentafel

Am Cusanus-Gymnasium Wittlich ist es möglich, Englisch ab Klasse 5 als erste Fremdsprache zu wählen. Schülerinnen und Schüler, die sich für Französisch als erste Fremdsprache entscheiden, können Englisch auch ab Klassenstufe 6 belegen. Die Verteilung der Stundenzahlen in den einzelnen Klassenstufen der Sekundarstufe I sei kurz aufgeführt:

Englisch als erste  Fremdsprache:

Klasse 5                               5 Wochenstunden
Klasse 6                               4 Wochenstunden
Klasse 7                               3 Wochenstunden
Klasse 8                               4 Wochenstunden
Klasse 9                               3 Wochenstunden
Klasse 10                             4 Wochenstunden*

* In Klassenstufe 10 steht am Cusanus-Gymnasium eine zusätzliche Wochenstunde Englisch zur Verfügung, in der losgelöst vom eigentlichen Thema und Lehrbuch propädeutisch auf den Englischunterricht der Oberstufe hingearbeitet wird.

Englisch als zweite Fremdsprache:

Klasse 6                               4 Wochenstunden
Klasse 7                               4 Wochenstunden
Klasse 8                               3 Wochenstunden
Klasse 9                               3 Wochenstunden
Klasse 10                             3 Wochenstunden

In der Sekundarstufe II können sich Schüler dafür entscheiden, Englisch entweder als Grund- oder Leistungsfach zu belegen. Dafür sieht die Stundentafel folgende Verteilung vor:

Grundfach                         3 Wochenstunden
Leistungsfach                  5 Wochenstunden

Exkursionen und andere Lernangebote außerhalb des Klassenzimmers

Wer am Cusanus-Gymnasium Englisch als erste Fremdsprache belegt, hat die Möglichkeit, in Klasse 9 an einer freiwilligen Fahrt nach England teilzunehmen. Zudem pflegt das Cusanus-Gymnasium Kontakt zu einer High School auf der unweit von Wittlich gelegenen US-Luftwaffenbasis in Spangdahlem. Die Nähe zu Trier und Luxembourg ermöglicht außerdem den Besuch englischsprachiger Theateraufführungen bzw. Filmvorstellungen. Alternativ zu den schulintern organisierten Exkursionen können Schülerinnen und Schüler ihre sprachlichen Fertigkeiten auch im Rahmen mehrmonatiger Aufenthalte in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, Irland und Südafrika weiterentwickeln. Informationen zu entsprechenden Austauschprogrammen erhalten Interessierte direkt an der Schule, etwa über das MSS-Büro oder die Fachschaft Englisch.

Ebenso können begeisterte Englischlerner vom breiten Angebot aktueller englischsprachiger Literatur und Zeitschriften, DVDs sowie deutschsprachiger Bücher über die englische Sprache und die englischsprachigen Kulturräume in der schuleigenen Bibliothek ausgiebig Gebrauch machen. Nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer ergänzen fortlaufend den Bestand und halten ihn up to date, sondern auch Schüler dürfen Wünsche und Anregungen gerne vorbringen. Ansprechpartner ist hierfür insbesondere Frau Dr. Schüssler-Schwab sowie alle Englischlehrerinnen und -lehrer. Ein Besuch in der „Bib“ lohnt sich in jedem Fall!

Fachschaft Englisch

Im Schuljahr 2017/2018 besteht die Fachschaft Englisch aus folgenden Lehrerinnen und Lehrern:

  • Frau Bohr
  • Frau Dr. Escher-Apsner (Leitung der Fachkonferenz)
  • Frau Henzgen
  • Frau Kießling
  • Frau Kling
  • Frau Kratzer
  • Frau Muchin
  • Herr Roth
  • Herr Schmitz
  • Herr Sonnenberg
  • Herr Weil

Ebenso unterstützen im aktuellen Ausbildungsjahrgang der Referendare Frau Eichel-Streiber und Frau Zoaeter-Dweck das Team.

Frau Kramer und Frau Reinhard befinden sich derzeit in Elternzeit.

Vielen Dank an unseren ehemaligen Referendar, Herrn Rosmanith, für die ausführliche Fachbeschreibung!