Exkursion zum Demeterhof Breit

Am Montagnachmittag, dem 11.07.2016 besuchte der Erdkunde Leistungskurs von Herrn Sonnenberg den Demeterhof Breit unweit von Wittlich, der seit über 25 Jahren von Herrn Brandsma nach biologisch-ökologischen Richtlinien des Demeterverbandes verwaltet wird. Demeter macht als Verband die Vorgaben für die Landwirtschaft und kontrolliert in regelmäßigen Abständen deren Einhaltung.

Nach einer freundlichen Begrüßung erfuhren wir aus erster Hand zunächst ein paar allgemeine Informationen über den Hof. So gehören zum Hof ca. 70 ha Land, das sowohl zum Ackerbau als auch zur Viehzucht genutzt wird. Dabei wird auf die Verwendung künstlicher Pestizide, Fungizide und Kunstdünger verzichtet. Stattdessen sorgt eine bestimmte Fruchtfolge aus Kleegras, Winterweizen, Kartoffeln und zuletzt Triticale – einer wenig anspruchsvollen Kreuzung aus Roggen und Weizen – für eine gute Bodenqualität und reduziert auf natürliche Weise das Aufkommen von Unkraut. Wir erfuhren, dass es nötig ist, sich als Betrieb zu diversifizieren, um mögliche Engpässe in der Produktion kompensieren zu können. Ungefähr acht bis neun Prozent der deutschen Betriebe betreiben ökologische Landwirtschaft, mit steigender Tendenz. Durch eine Eingrenzung der Überproduktion tragen sie zur Stabilisierung der Marktpreise bei. Der Ertrag ist dabei zwar etwas geringer, aber dafür ist weniger Zukauf nötig, insbesondere bei Dünger und Futtermitteln. Außerdem ist die Qualität der Produkte höher, sie sind gesünder und haben einen intensiveren Geschmack. Am wichtigsten ist jedoch, dass der Eingriff in das Ökosystem durch die nachhaltige Wirtschaftsweise erheblich reduziert wird.

Anschließend führte uns Herr Brandsma zu seinen Tieren, die artgerecht und nach den Vorschriften des Demeterverbandes gehalten werden. So haben alle Tiere ausreichend Freilauf und werden durch den geschlossenen Betriebskreislauf fast ausschließlich mit am Hof produzierten Futtermitteln versorgt. Neben Kühen und Schweinen werden auch ca. 400 Legehennen gehalten, die in zwei mobilen Hühnerställen auf einem größeren Wiesengrundstück untergebracht sind.

Viele der auf dem Hof produzierten Produkte werden im Hofladen verkauft, wobei z.T. auch Produkte von anderen Höfen zugekauft werden, um das Sortiment zu erweitern. So findet man im Hofladen ein breites Angebot an Milch, Käse, Fleisch, Eiern und Gemüse aus dem hofeigenen Gemüsegarten.

Nochmals ein recht herzliches Dankeschön an Herrn Brandsma, dass er sich Zeit für uns genommen hat, um die im Unterricht besprochenen Themen weiter zu vertiefen und in der Praxis darzustellen.

Erdkunde-LK 2, MSS 11

P.S.: Der neue Hofladen ist dienstags bis freitags von 9.00-18.00 Uhr und samstags von 9.00-14.00 Uhr geöffnet. Ein Besuch lohnt sich.

scroll to top