Einblicke in die schriftstellerische Arbeit

Literaturwerkstatt mit Antje Wagner

“Originalität”, “Welthaftigkeit” und “Komplexität” seien – so die Autorin Frau Wagner – Gütekritieren für gelungene Literatur. Anschaulich und lebendig anhand von Beispielen aus eigenen Texten erläuterte die Autorin die genannten Begriffe und machte Unterschiede zwischen gelungenen Texten und trivialen für die anwesenden Schülerinnen und Schülern aus der 11. Klassenstufe nachvollziehbar. Natürlich könne man als Leser nur das äußere Geschehen genießen und sich gut unterhalten fühlen, gute Literatur sei jedoch komplex, habe einen doppelten Boden, einen Subtext, der wie das Geheimfach eines Koffers vom Leser entdeckt und erschlossen werden sollte und müsse, um das Anliegen des Autors zu erfassen. Verdichtungen, Leerstellen, metaphorische Verweise seien sicherlich interpretatorische Herausforderungen für den Leser, ein paar Schlüssel als Zugangsmöglichkeiten zu Texten könnten jedoch weiterhelfen beim Verstehen von Texten: Landschaftsbeschreibungen und Lebensräume etwa, auch Wetterbeschreibungen spiegelten in Texten oft die Gemütslage von Figuren nach außen, auch Farben hätten Symbolkraft. Anhand von Auszügen aus eigenen Kurzgeschichten konnten die erläuterten Zusammenhänge vertieft und, weil Frau Wagner packend vorlesen kann, nachvollzogen werden.
Die Veranstaltung war gelungen und ein Gewinn für die anwesenden Schülerinnen und Schüler, weil sie verdeutlichte, wie Literatur ganz grundlegend “gemacht” wird und welche aktive Haltung aufmerksame Leser und Leserinnen bei der Lektüre mitbringen müssen.
Bei den Schülerinnen und Schülern der 8. Klassen stand der Jugendroman “Unland” im Zentrum der Autorenlesung. Frau Wagner gelang es, die Schülerinnen und Schüler für die Handlung ihres Buchs und auch für Literatur zu interessieren, was nicht selbstverständlich ist. Viele kauften sich als Wertschätzung für Frau Wagner das signierte Buch nach der Lesung. “Ich habe das Buch schon fast gelesen, weil die Autorin mein Leseinteresse sehr stark geweckt hatte”, meinte eine Schülerin am Tag nach der Lesung. Das würde Frau Wagner sicher freuen.
Frau Wagner vielen herzlichen Dank für die engagierte und begeisternde Arbeit. Herzlichen Dank auch dem Friedrich-Bödecker-Kreis und der Sparkasse Mittelmosel EMH für die finanzielle Unterstützung der Literaturwerkstatt.

scroll to top