„Das politisch korrekte Schneewittchen“ – Eine Komödie des Cusanus Theaters

Am vergangenen Wochenende führte das Cusanus Theater das Stück „Das politisch korrekte Schneewittchen“ auf. Am Samstag, Sonntag und Montag begeisterten die Schüler aus den 7.-10. Klassen das Publikum mit der politisch korrekten und äußerst amüsanten Komödie.
In dem Stück geht es um eine Theatergruppe, die kurz vor der Aufführung ihres Stücks „Schneewittchen“ steht. Jedoch läuft nichts so wie es sein sollte: Während gleich zu Beginn der Prinz zum Zwerg – Verzeihung Kleinwüchsigen! – umbesetzt wird, da er der Prinzessin eindeutig zu klein ist, stellt sich heraus, dass alle anderen Zwerge wegen Geldmangel entlassen wurden. So wird der ehemalige Prinz gleich zum 1.-7. Zwerg. Dann platzt der Theaterchef in die bereits chaotische Probe und erklärt, man müsse den Sponsor des Theaters, einen Molkereibetrieb, und seine Produkte 20-mal im Stück erwähnen. Daraufhin muss das Schneewittchen nicht nur vom Tellerchen des Zwerges essen, sondern auch ein Glas Milch trinken. Die nie erwähnte Milchallergie der Schneewittchen-Darstellerin führt zu einer weiteren Umbesetzung: Luise, die vorher die böse Hexe spielte, schlüpft nun in die Rolle des Schneewittchens und kann so ihren Schwarm Herr Schröder küssen, der inzwischen den Prinzen spielen soll. Während die Texte gelernt werden und Luise stark alkoholisiert wird, da sie Lampenfieber bekommt, muss der Hausmeister zu allem Übel den kaputten Bühnenvorhang reparieren. Der Theaterchef verursacht Stress, da sein Theater pleite zu gehen droht; daraufhin läuft die tiefentspannte Regisseurin mit Räucherstäbchen über die Bühne, um bessere „Vibrations“ zu schaffen. Als das Stück endlich aufgeführt wird, unterläuft dem Zwerg jedoch ein kleiner Fehler: Er erwähnt ihren Sponsor nur 19-mal. Während der Theaterchef quasi auf ihn los geht und die Regieassistentin als Streitschlichterin fungieren muss, kann der Hausmeister die Situation mit einem abschließenden Satz doch noch retten: „Su di Lik. Dat woar dar Märchen von osem Schneewittchen. Und wenn se net gesturwen san, dann tranken se wallen immer noch Millisch vom Wittlicher Millischland.“ (So ihr Leute. Das war das Märchen von unserem Schneewittchen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann trinken sie immer noch Milch vom Wittlicher Milchland).
Die gesamte Veranstaltung war ein voller Erfolg. Durch erfahrene Schauspieler, die bereits in den letzten Jahren zum Cusanus Theater gehörten, sowie den Neuzugängen, hat das Stück, das unter der Leitung von Herrn Keidel seit letztem Herbst eingeübt wurde, seine Wittlicher Premiere gefeiert.

Amélie Schu, 9B

scroll to top